Dachziegelwerke Max & Fritz Jungmeier

Über Uns

Im Jahre 1820 wurden die „Dachziegelwerke und Tonwarenfabriken Max Jungmeier" auf einem Gelände in Straubing gegründet, auf dem bereits die Römer um Christi Geburt eine Feldziegelei betrieben. Qualität und Innovation gehören seit Gründung zu den Antriebsfedern des Traditionsunternehmens.

Jungmeier verarbeitet ausschließlich hochwertige Tonqualitäten aus der Donauregion und baut den Ton direkt im Raum Straubing ab. Dieser Ton zeichnet sich durch hervorragende Brenneigenschaften aus und bietet Frost-, Form- und Farbstabilität für Generationen.

Firmenchronik Jungmeier

1820 Gründung des Unternehmens in Straubing / Niederbayern.

1867 Maximilian Jungmeier tritt in das Unternehmen ein.

1880 Der erste sogenannte Hoffmann’sche Ringofen wird von ihm errichtet. Er kann somit als Begründer der Straubinger Dachziegelindustrie bezeichnet werden.

1900 Max Jungmeier (II) führt die Werke.

1917 Max Jungmeier (III) tritt in das Unternehmen ein.

April/Mai 1945 In den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges wird über die Hälfte der Werke durch amerikanische Luftangriffe vernichtet.

1948 - 1950 Im Zuge des Wiederaufbaues wird zu dem noch vorhandenen Ringofen ein großer Zick-Zack-Ofen errichtet, in dem Dachziegel - ausschließlich Biberschwänze - und verschiedenste Mauerziegel gebrannt werden.

1966 Max Jungmeier (IV), Diplom-Kaufmann, und Heinz Jungmeier, Diplom-Ingenieur (FH), treten in das Unternehmen ein.

1973 - 1975 Werk 4 wird errichtet mit dem damals größten Dachziegel-Tunnelofen Europas. Die Gesamtproduktion steigt auf ca. 120.000 Stück/Tag.

1978 Errichtung von Werk 1a mit einer vollautomatischen Strangdachziegel-Produktionsanlage für Biberschwänze & Hohlstrangfalzziegel.

1990 - 1991 Errichtung von Werk 5 für die Produktion von speziellen Großflächen-Dachziegeln, wie EURO-2000 Doppelfalz-Schiebeziegel L 26.

ab 1997 / 1998 Mondo Großfalzziegel L 42.

1995 Inbetriebnahme des Zubehörwerkes mit sechs verschiedenen Zubehörpressen. Die Gesamtproduktion steigt auf ca. 200.000 Stück/Tag.

1996 Das alte Wärmekraftwerk, Baujahr 1956 - 1957, wird durch ein modernes, emissionsarmes Blockheizkraftwerk (BHKW) auf Heizöl-Basis mit drei Modulen ersetzt.

1998 / 99 Produktionsaufnahme Universo Großflachdachpfanne L 43 in Werk 1 & Werk 4.

1999-2000/2001 Erneuerung der Engobieranlagen in Werk 5 & 2 mit verbesserter Auftragstechnik und Glasurmöglichkeit.

2003 Erweiterung der Produktpalette in Werk 5 um die Cosmo Großreformpfanne und den Universo Großflachziegel.

2005 Verschiedene Investitionen in die weitere Modernisierung der Produktionsanlagen, sowie Umweltinvestitionen zur Ressourcen-Schonung.

2006 Übernahme der Jungmeier Dachziegelwerke durch Wienerberger AG.